1984 GEORGE ORWELL UND UNSER UNTERNEHMEN

0
850

Es scheint manchmal in eine zeitliche Raumvariable von George Orwells Roman von 1984 getaucht zu sein.

Von allen Seiten wollen wir mit den vorherrschenden Kommunikationsmitteln (ausgehend vom Web) die Menschheit gegen alle offensichtlichen Wahrheiten davon überzeugen, dass die Prinzipien, auf denen unsere Gesellschaft basiert, die Prinzipien des Friedens, der Freiheit und der inneren Kraft sind unser soziales Modell.

Was wir alle statt erkennen , dass sie immer mehr jeden Tag (gut, wenn nicht alle, viele) dank Depower suggestionante der Wirtschaftskrise, die wir eingetaucht sind, in  Gegensatz  zu einer Welt , in Unwissenheit herrscht, Krieg und Sklaverei.

Über Ignoranz gibt es leider wenig zu sagen. Der Zustand, in dem sich unsere öffentliche Schule (und sogar die Privatschule) (mit Ausnahmen) unter jungen Menschen befindet, wird zunehmend ignorant, unvorbereitet und unmotiviert. Wie kann man dann die herrschende Klasse nicht erwähnen, die in den letzten Jahrzehnten Kultur immer als eine unbekannte und gefährliche Einheit gesehen hat oder in weniger ernsten Fällen nutzlos und auf jeden Fall nicht rentabel, also leicht entbehrlich?

Der Krieg, den unsere Gesellschaft erlebt, der niemals erklärt, niemals anerkannt wird, ist der erste globale Wirtschaftskrieg, der euphemistisch als „Krise“ bezeichnet wird und der mit einem Oxymoron ganze Völker tötet, zerstört, friedlich vernichtet  und nicht  metaphorisch ist. aber wirklich.

Die Sklaverei, die uns als Freiheit präsentiert wird, ist das autoritäre und undemokratische Regime, das von europäischen Banken, Lobbys, Märkten auferlegt wird und uns (mit einem Chiasmus ) zwingt,  zu leben, um zu arbeiten und nicht mehr zu arbeiten, um zu leben (diejenigen, die das Glück haben, es zu haben) Arbeit) macht uns zu Sklaven von Schulden, Raten, Steuern, Tributen und bindet daher unsere Freiheit als Individuum und im Falle der öffentlichen Verschuldung als Völker.

1984 war  die Allegorie  einer entmenschlichten zukünftigen Welt, versklavt und dem Willen abstrakter Wesenheiten unterworfen, die visuell in der Big Brother- Prosopopeia  komponiert wurden  . 
Heute scheint es die traurige  Metapher  der Welt zu sein, in der wir leben.

Polysemantic:  Quelle Link

Entnommen aus: https://www.vietatoparlare.it/1984-george-orwell-e-la-nostra-societa/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein