1945: Befreiung oder Etablierung der Neuen Weltordnung?

0
164

Google Übersetzer

Was war die Befreiung wirklich? Der Beginn einer neuen Tyrannei, versteckt hinter dem üblichen bleichen Schleier der „Demokratie“ oder der Etablierung der ersten Phase der Neuen Weltordnung in Italien.

loading...

Heute, trotz allem, feiert nach siebzig Jahren klarem Neokolonialismus noch jemand die sogenannte „Befreiung“, ohne die diabolische Natur der großen Kriege des zwanzigsten Jahrhunderts zu verstehen und ohne zu wissen, dass der Zweite Weltkrieg tatsächlich nur ein großer und war Satanico Bluff, das Resultat von Vereinbarungen zwischen einigen wenigen – scheinbar gegensätzlichen – die Millionen junger Menschen in den Schlachthof schickten, mit dem einzigen Ziel, Europa zu destabilisieren und eine neue Tyrannei zu errichten, versteckt hinter dem üblichen Schleier der „Demokratie“.

Italien wurde von einem Dämon „befreit“, um in die Fänge eines anderen Dämons zu geraten, der noch subtiler ist, selbst wenn er derselben „Legion“ angehört. Der Beginn der anglo-jüdisch-amerikanischen Besatzung und die kontextuelle Gründung der „Freimaurerloge P2“ war nichts anderes als die erste Phase eines uralten Planes, der bei der Geburt – auch und besonders in Italien, dem Herzen des Katholizismus – davon ausging Universal Republic, dessen unreife Früchte wir heute schmecken.  Diejenigen, die verstanden haben, „feiern“ nicht am 25. April, sondern wahrscheinlich die Etablierung der ersten Phase der Neuen Weltordnung in Italien .

Die großen Inspiratoren der „Befreiung“ und die Prophezeiung von Padre Pio

Die Hinterlassenschaften dieser Besetzung waren nicht zu langsam, um ihre giftigen Früchte in jedem Bereich zu produzieren, von der sozialen zur Wirtschaft und zur Religion,  mit dem Beginn der beunruhigenden modernistischen Infiltrationen im Vatikan. Auf der anderen Seite war  die Vernichtung des Christentums (Katholizismus) die größte Frustration und Freude der großen Inspiratoren der weltlichen Synarchie für drei Jahrhunderte : die sogenannten „Befreier“, denen wir dankbar sein sollten.

Unter den Charakteren des zwanzigsten Jahrhunderts, die auf ihrer Haut die Auswirkungen dieser „Befreiung“ und des Kriegsgeschehens am meisten verstanden, gab es sicherlich Padre Pio (heute San Pio da Pietralcina).  Besonders aufschlussreich in diesem Sinne war seine 1963 gehaltene Rede vor seinen geistlichen Söhnen, deren Inhalt als öffentliche Warnung erscheint, auch im Einklang mit einigen von Fatimas Prophezeiungen über die Zukunft der Menschheit.  Nachstehend berichten wir über die glänzende und kraftvolle Intervention in vollem Umfang, dann veröffentlicht in “ Avvenire “ am 19. August 1978.

 Die „Befreiung“ in den prophetischen Worten von Padre Pio

„Weil die grassierende Ungerechtigkeit und Machtmissbrauch, haben wir den Kompromiss mit atheistischen Materialismus erreicht, negiert die Rechte Gottes. Das ist die Strafe in Fatima angekündigt …  Alle Priester, die die Möglichkeit eines Dialogs mit den Gottesleugner unterstützen und Luciferin mit den Mächten der Welt, sind verrückt gemacht, sie haben den glauben verloren, nicht mehr glaubt an das Evangelium! Dabei verraten sie das Wort Gottes, das Christus auf der Erde nur mit dem Herzen Männer ewigen Allianz zu bringen kam aber nicht mit den Männern von Macht und Herrschaft durstig auf die Brüder verbündet … Die Herde ist zerstreut, wenn die Hirten mit den Feinden der Wahrheit Christi verbunden sind. Alle Machtformen, die für den Willen der Autorität des Herzens Gottes taub gemacht wurden, sind räuberische Wölfe, die das Leiden Christi erneuern und der Madonna Tränen vergießen … „  (Padre Pio)

Papst Benedikt XV. Verurteilt die „Neue Weltordnung“

Auch Benedikt XV., Papst von 1914 bis 1922, sprach über sehr starke und besorgte Worte über die Globalisierung, die sich über Italien und die ganze Welt abzeichnete:  „Das Aufkommen einer universellen Republik, die die schlimmsten Unruhestifter mit Vertrauen erwarten und erwarten Es ist bereits eine reife Idee für seine Realisierung. Die nationalen Unterscheidungen würden aus dieser Republik verboten werden. Die Autorität des Vaters über seine Kinder würde nicht mehr anerkannt werden, nicht die von Gott über die menschliche Gesellschaft . Wenn diese Ideen angewandt werden, wird unweigerlich eine Herrschaft unerhörten Terrors folgen. Ein großer Teil von Europa durchläuft bereits diese traurige Erfahrung (die Auswirkungen des jüdisch-freimaurerischen und luziferischen Sozialkommunismus hatten bereits in vielen Regionen zu Elend und Zerstörung geführt), und wir sehen, dass wir versuchen, diesen Zustand auf andere Regionen auszudehnen. “.

Die wahre „Befreiung“

Aber wirklich – fragen wir uns – gibt es noch jemanden, der intellektuell ehrlich und vernünftig ist und all das feiern kann?  Der wirkliche Widerstand, für Italiener, beginnt unserer Meinung nach jetzt: wir haben die Pflicht, mit der Waffe der Wahrheit und Information dieser berüchtigten Lüge zu widerstehen und zu kämpfen, bewusst, dass  die wahren Befreier von uns nur wir selbst sein können. Die wahre Befreiung ist die des Bösen, das uns ergreift: eine Schlacht, die vor allem mit den Waffen des Geistes gespielt und gewonnen wird.

Artikel von Sergio Basile

Überarbeitet von  Conoscenzealconfine.it
Quelle:  http://www.quieuropa.it/25-aprile-e-nuovo-ordine-mondiale-le-profezie-di-padre-pio-e-benedeto-xv/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here