100.000 Euro von der Open Society Foundation Soros-Stiftung finanziert Maas´ Kontrollorgan »Correctiv«

0
519
Loading...

»Wir sind unabhängig und nicht gewinnorientiert.« So steht es auf der Internetpräsenz von »Correctiv.org«. Dass die sich selbst als »Rechercheportal« bezeichnende Institution nicht gewinnorientiert agieren will, mag man den Mitgliedern dieser Organisation gerade noch abnehmen. Aber hinsichtlich der propagandierten Unabhängigkeit sind Zweifel mehr als nur berechtigt.

Das Branchenportal »turi2« hat einen Bericht veröffentlicht, wonach die Soros-Stiftung Open Society Foundations eine Summe in Höhe von 100.000 Euro an Correctiv übergeben hat, um damit fünf Mitarbeiter finanzieren zu können, die ab Mitte April die sozialen Netzwerke auf angebliche Hasskommentare und Fake-News durchforsten sollen. Drei Mitarbeiter seien bereits gefunden, zwei weitere sollen noch folgen, kündigte David Schraven, der Correctiv-Gründer, an.

Zunächst hatte sich Correctiv darauf beschränkt, lediglich die Beiträge bei Facebook zu durchwühlen, will und wird sich aber zukünftig auch den anderen sozialen Netzwerken und freien Medien dank der Unterstützung seitens der Soros-Stiftung widmen können. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Soros sich gegenüber Schraven großzügig zeigt. Bereits 2016 finanzierte Open Society ein Stipendium für »journalistische, investigative Comics« bei Correctiv.

Um das Bild abzurunden: Correctiv gehört mit zu der von Maas gegründeten Taskforce zur Bekämpfung von Hasskommentaren und Fake-News und ist auch weiterhin damit beauftragt, im Maaschen Sinne  das Netz zu überwachen. Soros finanziert also die Erfüllungsorgane von Heiko Maas. Und das ganz ohne Gegenleistung?

Quelle : https://www.freiewelt.net/nachricht/soros-stiftung-finanziert-maas-kontrollorgan-correctiv-10070598/

 

 
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here