Victor Orban: Europäische Union folgt Plänen des NWO-Machers George Soros

0
207
10. Juli 2017 NeoFaschismus / Politik
10. Juli 2017 NeoFaschismus / Politik

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán ist davon überzeugt, dass die Europäische Union die Migrationspläne des linksgerichteten Milliardär Geroge Soros umsetzt, um mit Hilfe seiner Armee von NGO’s, weiterhin mindestens eine Million Migranten im Jahr nach Europa zu schleusen.

loading...

Nach Berichten von „die Presse“ behauptete Orbán jetzt, die EU und Soros wollen jährlich eine Million Migranten nach Europa schaffen, um die EU in einen Einwanderungskontinent zu verwandeln, der dann zur Aufgabe haben wird, die nationale Souveränität der Mitgliedsstaaten gezielt zu untergraben.

Nach Angaben von Orbán stimmen viele Regierungschefs in ganz Europa mit der Migrationspolitik seiner Regierung überein, wollen das aber nur privat sagen. Er sagte auch, dass er wegen des erneuten jüngsten Anstiegs der Migrationflut nach Italien erwarte, dass die südeuropäische Nation, bald mit Ungarn gemeinsam daran arbeiten werde, ihre nationalen Grenzen zu sichern.

Die italienische Regierung hatte jüngst einige Schritte unternommen, um ihre Grenze besser zu sichern, nachdem erneut mehr als 13.500 Migranten mit Booten und NGO-Schleuserschiffen in einem 48-Stunden-Zeitraum das Land erreicht haben. Die Verantwortlichen der eingesetzten NGO-Schiffe wurden von italienischen Staatsanwälten angeklagt, mit Schmugglern zusammen zu arbeiten. Italien droht jetzt auch ganz unverblümt damit, seine Häfen für die Schleuser-Schiffe zu schließen, wenn der Migrations-Verkehr nicht abebben sollte.

Orbán sprach in diesem Zusammenhang auch vom ehemaligen libyschen Staatschef Muammar Gaddafi, so berichtet „Breitbart“ heute, der noch zu Lebzeiten davor warnte, dass, wenn seine Regierung fallen sollte, Millionen von Menschen Europa, aus Afrika, überfluten würden. Der ungarische Ministerpräsident betonte, obwohl Gaddafi kein demokratischer Herrscher war, die westliche Einmischung in Libyen war „bewusst“, (Anm. Redaktion) auch für die aktuelle Migrations-Krise mitverantwortlich.

In den vergangenen Monaten hatte sich Premierminister Orbán massiv gegen den ungarischen Staatsangehörigen George Soros zur Wehr gesetzt und behauptet, dass seine Kader von NGOs, die weitgehend von seinen Open Society Foundations finanziert werden, offene Grenzen und Massenmigration nach Europa fördern. Soros wird vom ungarischen Regierungschef als „Spekulant bezeichnet, der ein umfangreiches mafiosöses Netzwerk betreibt“

Die ungarische Regierung hat eigens ein Gesetz zur Bekämpfung von ausländisch finanzierten NGOs im Land vorgeschlagen, indem die NGO´s gezwungen werden, ihre Finanzierungsquellen zu veröffentlichen und sich als „fremdgestützte Organisation“  registrieren zu lassen, wenn sie mehr als 7,2 Millionen ungarische Forint (26.000 $ / £ 20.000 /Jahresumsatz) einnehmen sollten. Dieser Vorschlag von Orbán führte zu Ärger und der Androhung von Konsequenzen, durch das Brüsseler EU-Parlament. Die europäischen Massen -und Propagandamedien hatten Schaum vor dem Mund.