Mann kopiert Teslas am sorgsamsten gehütetes Geheimnis zur Kraftverstärkung

0
269

Jim Murray ist ein Ingenieur der Elektrotechnik, ein Forscher und ein Erfinder. Er wiederentdeckte die Methode, die Nikola Tesla dafür verwendete, um die „Leistung“ eines Elektrogeneratorsystems zu „verstärken“. Seine „Switched Energy Resonant Power Supply (SERPS)„-Technologie (etwa: „Stromversorgung durch umgeschaltete Energieresonanz“) arbeitet mit einer gemessenen Leistungszahl (coefficient of performance, COP; Verhältnis von erzeugter Kälte- bzw. Wärmeleistung) von > 50 bei ohmscher Last (siehe Schaltverluste, ohmsches Gesetz). SERPS operiert auf Basis derselben kraftverstärkenden Prinzipien, die Nikola Tesla verwendete, um die Leistung seiner Generatoren zu verstärken.

Jim und sein Freund Paul Babcock arbeiteten die letzten 35 Jahre an der Entwicklung von SERPS. Öffentlich zeigten sie die Technologie zum ersten Mal auf der Energy Science & Technology Conference (Energiewissenschaft- & Technologie-Konferenz) im Jahr 2014. Pauls patentierte, nur 5 Nanosekunden dauernde und ultraschnelle Umschalt-Technologie wurde mit der SERPS-Verschaltung kombiniert und dadurch eine Steigerung der elektrischen Leistung um 4790% im Vergleich zur Eingangsenergie erreicht.
„Dieser Mann löst Teslas Geheimnis zur Steigerung der Leistung um fast 5000%“
loading...

Laut dem The Free Thought Project:
Elektrische Leistung wird von einem speziellen Transformator geliefert, um Energie für eine ohmsche Last / Wirklast zuzuführen. Das unverbrauchte magnetische Potential wird dann erfasst und zeitweise gelagert, bevor es über die exakt selbe elektrische Ladung wieder zum Ursprung zurückgesandt wird. Diese oszillierende Kraft weist völlig andere Eigenschaften als konventionelle elektrische Energie auf und reduziert tatsächlich die Gesamtenergie, die von der Quelle benötigt wird. Die Konsequenz dieser Energie-Dynamik: Die ohmsche Last kann mehr als doppelt so effizient mit Energie versorgt werden, während die Nettoleistung, die aus dieser Richtung kommt, auf einen sehr geringen Wert reduziert wird. Die Bedeutung dieser Technologie für die Speicherung von Energie in Zukunft sind absolut atemberaubend!
Jim erging es so wie Tesla, dessen Forschung ebenfalls vom FBI überprüft wurde. Jim hatte ebenfalls eine Auseinandersetzung mit dem FBI wegen eines der Projekte, an denen er arbeitete.
„Damals im Jahr 1966, kurze Zeit nachdem mein Vater gestorben war, kam ich eines Tages von der Arbeit nach Hause und fand eine seltsame, an mich adressierte Nachricht vor. – Nehmen Sie die U-Bahn Hudson-Manhattan nach Newark, New Jersey. Werden Sie nicht später als 10:00 Uhr früh morgen beim FBI Hauptquartier in Newark, 11 Centre Place, vorstellig. Fragen Sie nach Agent Harold Miller, er wird sie dort erwarten. – [Bei seiner Ankunft] Die Agenten blickten einander stumm an, dann kritzelten sie ein paar zusätzliche Notizen, die dann in eine Mappe mit meinem Namen darauf gesteckt wurden. Ich habe später erfahren, dass das FBI die Akte von jemandem auf unbestimmte Zeit behält, wenn man einmal zu einer ‚Person von Interesse‘ (einem Verdächtigen) geworden ist!“
Jim Murray braucht eure Hilfe, um die Information an die Öffentlichkeit zu bringen, die unsere Vorstellung von Energie verändert. Während er bereits unabhängig die Finanzierung für seine Technologie sichergestellt hat, versucht Jim jetzt, Gelder für die Veröffentlichung eines Buches zu sammeln, in dem er allen erklären wird, wie seine Technologie funktioniert. Wenn ihr Jim helfen wollt, dann könnt ihr jetzt auf seiner ‚Go Fund Me‘-Seite für sein Projekt spenden.
„SERPS-Demo COP 47,9 (4790%) Das Geheimnis von Teslas Kraftverstärker von Jim Murray & Paul Babcock“