Frühgeborene Babys als Lab Ratten in manipulierten Impfstoff-Studien verwendet

0
406

Google Übersetzer

loading...

Pharmazeutische Unternehmen behandeln Frühchen wie Laborratten in Impfstoffversuchen. Als ich die Ergebnisse einer von GlaxoSmithKline finanzierten Impfstudie an Frühgeborenen las, fiel mir auf, dass etwas nicht stimmte.

Die Studie, die an sich selbst krank machte, untersuchte den Rotavirus-Impfstoff bei einer Gruppe von 988 Frühgeborenen zwischen 27 Wochen und 36 Wochen.

Der Bericht über die Studie wurde von Felix Omenaca, MD, auf der “ Pediatric SuperSite“ veröffentlicht und trug den Titel „Humanes Rotavirus, immunogen, gut verträglich für Frühgeborene“. PhD und Kollegen (1) Die Zeitung erklärte folgendes:

„Die Forscher gruppierten Frühgeborene nach Alter – Säuglinge, die im Gestationsalter zwischen 27 und 30 Wochen geboren wurden, und solche, die nach 30 bis 36 Wochen geboren wurden. Sie verabreichten Rotavirus-Impfstoff (RIX4414, GlaxoSmithKline) in zwei Dosen an 658 Frühgeborene, und 330 erhielten ein Placebo zusammen mit Routineimpfungen, einschließlich Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Hepatitis B, Haemophilus influenzae Typ B und Poliovirus. Säuglinge aus Frankreich und Spanien erhielten gleichzeitig Streptococcus pneumoniae; Säuglinge aus Portugal und Spanien erhielten ebenfalls Neisseria-Meningitiden.

Die Forscher baten dann Eltern / Erziehungsberechtigte, Nebenwirkungen zu melden, und sie bemerkten keinen statistisch signifikanten Unterschied in der Meldung schwerer Nebenwirkungen in der Impfstoff- oder Placebogruppe (5,1% bzw. 6,2%). Unerwünschte Nebenwirkungen, die Fieber von mehr als 39,5 ° C, sechs oder mehr Durchfälle pro Tag, drei oder mehr Erbrechen pro Tag, Appetitverlust und Reizbarkeit umfassten, wurden bei 29,3% der Frühgeborenen in der Impfstoffgruppe und bei Kindern berichtet 40,7% in der Placebogruppe. (eigener Schwerpunkt)

Die Probleme, die ich sehe, sind wie folgt:

  1. Alle Säuglinge wurden mehrfach geimpft, daher gab es keine Kontrollgruppe.
  2. Von einer Gruppe von 988 Kindern erhielten ca. 2/3 den Impfstoff gegen Rotaviren und 1/3 erhielten das Placebo, dann verglichen die Forscher die Ergebnisse wie für gleich. Dies kann nicht durchgeführt werden, da eine Gruppe signifikant größer ist als die andere.
  3. Da alle Säuglinge mehrfach geimpft wurden, ist es unmöglich zu sagen, welcher Impfstoff die Nebenwirkungen verursacht hat.

Ich beschloss, die genauen Zahlen genauer zu untersuchen.

Die Gesamtzahl der Säuglinge, denen alle Impfstoffe einschließlich des Rotavirusimpfstoffs verabreicht wurden, betrug 658, was 66,6% der Gesamtzahl der getesteten Säuglinge entspricht.

Die Gesamtzahl der Säuglinge, denen alle Impfstoffe außer dem Rotavirusimpfstoff verabreicht wurden, betrug 330, was 33,3% der Gesamtzahl der getesteten Säuglinge entspricht.

Schwere Reaktionen

In der Gruppe, die den Rotavirus-Impfstoff erhielt, hatten 5,1% der Kinder eine schwere Reaktion; das waren insgesamt 33 Kinder.

In der Gruppe, die das Placebo erhielt, hatten 6,2% der Kinder eine schwere Reaktion; das waren insgesamt 20 Kinder.

Weniger schwere Reaktionen

Betrachten wir nun, was die Forscher „unerwünschte unerwünschte Wirkungen“ nennen.

Die Forscher sagen, dass diese Effekte Fieber von mehr als 39,5 · C, sechs oder mehr Durchfälle pro Tag, drei oder mehr Episoden von Erbrechen pro Tag, Appetitlosigkeit und Reizbarkeit enthalten.

In der Gruppe, die den Rotavirus-Impfstoff erhielt, hatten 29,3% der Säuglinge eine unerwünschte unerwünschte Wirkung, was insgesamt 192 Kindern entspricht.

In der Gruppe, die das Placebo erhielt, hatten 40,7% der Kinder eine unerwünscht nachteilige Wirkung, was insgesamt 134 Kindern entspricht

Unter der Annahme, dass sich die Kinder in der schweren Gruppe von den Kindern in der unaufgeforderten Gruppe unterschieden, bedeutet dies, dass insgesamt 225 der 688 Kinder, die alle Impfstoffe einschließlich des Rotavirus-Impfstoffs erhielten, eine Nebenwirkung hatten.

Zahlen in Google überprüft)

Dies entspricht einer großen Zahl von Frühgeborenen, die an Nebenwirkungen leiden, und dennoch berichteten die Forscher, dass „aufgrund des höheren Risikos, das das Rotavirus bei Frühgeborenen darstellt, die Studie den Einsatz dieses Impfstoffs in älteren als 27 Wochen unterstützt „Medizinisch stabil zum Zeitpunkt oder nach der Entlassung aus der Neugeboreneneinheit“ .

Dies sind die Impfversuche, auf die wir die Öffentlichkeit angewiesen sind, um unsere Impfungen vor der Verwendung zu testen. Hat jemand bei der WHO, der FDA oder der CDC jemals diese Studien im Detail betrachtet oder lesen sie nur den abschließenden Absatz?

Diese Studie war aufgrund der Anzahl der Variablen, die die zu testenden Probengruppen beeinflussen, von Anfang an fehlerhaft. Die Forscher haben jedoch das Alter der Kinder und die anderen Impfstoffe bekannt gegeben, die die Ergebnisse beeinflussen könnten; Sie haben keine anderen widersprüchlichen Variablen offengelegt. Diese Variablen können kulturelle, soziale und wirtschaftliche Hintergründe, Gewicht und Krankengeschichten umfassen, einschließlich aller Drogen, mit denen die Babys bereits behandelt wurden.

Nur durch das Lesen dieser Studie durch irgendjemanden mit einer Unze von Sinn kann sehen, dass es zugunsten der Forscher gewichtet wird.

Dies war eine Studie an Frühgeborenen um Gottes Willen!

Diese kleinen verletzlichen Babys als wenig mehr als Laborratten zu gebrauchen ist schlimm genug, aber um dann die Ergebnisse zu verfälschen, um die Impfungen zu bekommen, die sanktioniert werden, um allen Frühgeborenen zu geben, ist positiv kriminell.

Nicht nur das, sondern dies war ein Versuch eines GlaxoSmithKline-Produkts, das von GlaxoSmithKline finanziert wurde, wobei die Mehrheit der Forscher das Produkt erforscht, das tatsächlich finanzielle Verbindungen zu GlaxoSmithKline hat. Nicht zu fassen!!!!

Der Haftungsausschluss am Ende des Berichts lesen.

“ Offenlegung: Eine Reihe von Forschern berichtet finanzielle Verbindungen zu GlaxoSmithKline Biologicals, die die Studie finanziert“.

Vor ein paar Tagen schrieb ich einen Artikel über ein Prem-Baby aus Belgien (2), der starb, nachdem er einen Impfstoff-Cocktail erhalten hatte, einschließlich des Rotavirus-Impfstoffs. Ist es ein Wunder, dass dieses Baby sein Leben verlor, als Eltern sich auf solche Studien verlassen mussten?

Quellen:

  1. Humanes Rotavirus, immunogen, gut verträglich für Frühgeborene ‚von Felix Omenaca MD. PhD und Kollegen http://www.pediatricsupersite.com/view.aspx?rid=91652
  2. Baby stirbt nach 9 Impfstoffen an einem Tag http://vactruth.com/2012/01/19/baby-dies-after-first-shots/

Bildnachweis: Fox Tongue

 

Loading...