25 Berühmtheiten, die Familiengeschichte von besitzenden Sklaven haben

0
154

Google Übersetzer

Diese 25 amerikanischen Prominenten haben alle Familienmitglieder, die bis vor kurzem Sklaven besessen und gefoltert haben. 

25. Anderson Cooper

loading...

Die CNN News Ikone ist auch ein Mitglied der Vanderbilt-Familie, eine der ältesten und reichsten Familien in der amerikanischen Geschichte. Sie machten ihr Vermögen durch Plantagen und Eisenbahnen. Einer von Coopers Vorfahren wurde tatsächlich von seinem eigenen Sklaven mit einer Farmhacke zu Tode geprügelt. Als Cooper es herausfand, lachte er. Als Henry Louis Gates Cooper nach Finding Your Roots fragte: „Glaubst du, dass er es verdient hat?“ Cooper sagte: „Ja, ich zweifle nicht … Er hatte 12 Sklaven, ich fühle mich nicht schlecht für ihn. Ich fühle mich schlecht für den Mann, der ihn getötet hat. “

24. Benedikt Cumberbatch

Der Star von Marvel Studios Doctor Strange hat einen der einzigartigsten und bekanntesten Namen in Hollywood: Cumberbatch. Fast hätte er diesen Namen jedoch nicht benutzt, da seine Verwandten davon abgeraten hätten. Seit über einem Jahrhundert besaß die Familie Cumberbatch einst eine riesige Zuckerplantage in Barbados. Zu dieser Zeit war „Cumberbatch“ mit „den Leuten, die ihre Sklaven buchstäblich zu Tode arbeiten“ verbunden. Es ist ein solcher Fleck auf Cumberbatchs Herkunft, dass er Rollen in 12 Years a Slave und einen Film über Abschaffung in Großbritannien namens Amazing Grace als eine Art Entschuldigung für die Gräueltaten seiner Blutlinie.

23. Ben Affleck (und sein Bruder Casey)

Als der Schauspieler, der gerade Batman spielte, entdeckte, dass er von mehreren Sklavenbesitzern abstammte, hatte er keinen Kommentar. Stattdessen versuchte er die Geschichte zu begraben. Die PBS-Show Finding Your Roots wurde eigentlich suspendiert, weil Affleck das Netzwerk unter Druck setzte, die Erkenntnisse über seine Vorfahren Benjamin Cole, einen Sklavenhalter in Georgia, und James McGuire, einen Plantagenbesitzer aus New Jersey, der in den 1840er Jahren acht Sklaven besaß, nicht zu verbreiten. Bis jetzt hat er es zugegeben, versucht aber immer noch, die Geschichte ruhig zu halten.

22. Paula Deen

An einem Punkt war Deen einer der größten Stars des Food Network, berüchtigt dafür, dass er alles mit Butter bestrichen hat. Berichten zufolge nannte sie ihre schwarzen Angestellten „n * ggers“ und träumte von einer Hochzeit mit Plantagen, bei der schwarze Angestellte ihren Gästen „historisch korrekt“ dienten. Doch als sie eine Episode von Who Do Thought You Are fand, war sie es Hatten Vorfahren, die tatsächlich Sklaven besaßen, sah ihre Hochzeit im Plantagen-Zeitalter nicht mehr nach einer großartigen Idee aus. Die Frau, die schwarze Leute bezahlen wollte, um sich als Sklaven auszugeben, sagte, „es ist entsetzlich und es ist traurig“, dass ihre Vorfahren Menschen besaßen.

21. Die Büsche

George HW und George W. Bush sind nicht einfach nur Nachkommen eines Sklavenhalters, sondern Sklavenhändler, und zwar bösartig. Thomas Walker baute aus dem Sklavenhandel ein ganzes Firmenimperium auf. Er war der Kapitän, Meister oder Investor von mindestens 11 Sklavenfahrten von Westafrika nach Amerika zwischen 1784 und 1792. Mindestens fünf der Walker Familie Haushalte besaßen Sklaven. Natürlich würde Walkers Ur-Ur-Ur-Enkel und Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel zum 41. und 43. Präsidenten werden.

20. Larry David

Als er erfuhr, dass er Verwandte aus dem Süden hatte, sagte Larry David: „Ich hoffe, dass keine Sklaven darin auftauchen.“ Dann bat David Gates Jr., der Gastgeber von Finding Your Roots, David, die Seite auf seine Dokumente zu drehen Es enthüllte, dass er Sklaven besaß. „Oh nein, du hast es getan!“, Rief David aus. „Du hast es geschafft! Ich wusste es! Ich wusste es. „Als er und Gates lachen, klatscht David und sagt“ Unglaublich. Junge, Junge. Name des Sklavenbesitzers, Henry Burnstein, mein Ururgroßvater war ein Sklavenhalter! „Burstein besaß zwei Kindersklaven im Alter von 4 und 7 Jahren.“ Professor „, sagte David zu dem schwarzen Wirt. „Es tut mir so leid.“ Gates lachte nur mit ihm.

19. Richard Dawkins

Der atheistische Schriftsteller und liberale Kommentator ist ein Nachfahre von Henry Dawkins, dem Besitzer von über 1000 Sklaven auf seiner jamaikanischen Plantage. Das 400 Hektar große englische Anwesen der Familie, in dem Dawkins derzeit lebt, wurde mit dem Geld gekauft, das sein Vorfahre von seiner Sklavenplantage her hatte. Als ein Reporter ihn mit dieser Information angriff, wischte sich Dawkins ab und sagte: „Zufällig rühmt sich meine Herkunft auch einer ungebrochenen Linie von sechs Generationen anglikanischer Geistlicher, von dem Rev William Smythies (geboren 1635) bis zu seinem Urururenkel der Rev Edward Smythies (geboren 1818). Ich frage mich, ob [der Reporter] denkt, dass ich auch ein Gen für Frömmigkeit geerbt habe. “

18. Reba McEntire

Auf einer Episode von Wer denkst du, dass du bist? Die Country-Musik-Ikone entdeckte, dass ihr Vorfahr George Brasfield zehn Sklaven besaß. Unbehaglich von den Ergebnissen, fragte sie den Gastgeber, ob es eine Erwähnung darüber gebe, wie er seine Sklaven behandelte – wenn er vielleicht freundlich zu ihnen war. Stattdessen fand sie heraus, dass George ein Sklavenhändler war, der Kinder verkaufte. Die Enthüllungen der dunklen Geschichte ihrer Familie haben sie tief erschüttert.

17. John McCain

Der Arizona Senator und ehemalige republikanische Kandidat für den Präsidenten im Jahr 2008 stammte von einem Mississippi-Sklavenbesitzer. Sein Ur-Urgroßvater besaß 120 Sklaven, die in Bondage auf einer 2.000 Morgen großen Plantage in Teoc, Mississippi, arbeiteten. Die McCain’s versteckten sich nie vor dieser Geschichte, und es ist in Teoc bekannt, wo McCains Cousins ​​immer noch den größten Teil der ursprünglichen Plantage besitzen. Nun sind die Nachkommen der Sklavenhalter und der Sklaven des McCain-Anwesens in Teoc eng miteinander verbunden, und viele von ihnen tragen den Namen McCain.

16. Jimmy Carter

Wenn man bedenkt, dass sein Ururgroßvater eine 2500 Hektar große Baumwollplantage in Georgia besaß, gibt es kaum eine Chance, dass der ehemalige Präsident Carter nicht aus einer Reihe von Sklavenbesitzern stammt, obwohl dies nie bestätigt wurde. Interessanterweise kämpft Carter derzeit gegen die Sklaverei in den Vereinigten Staaten. „Die Vereinigten Staaten sind eines der schuldhaftesten Länder in … moderner Sklaverei“, sagte Carter in einem Interview auf MSNBCs „Andrea Mitchell Reports“. „Der Sklavenhandel übertrifft jetzt alles, was im 19. und 18. Jahrhundert geschah.“ Carter, es gibt 60.000 Sklaven in den USA Allein in Atlanta werden jeden Monat 200 junge Mädchen in die Sklaverei verkauft.

15. Die Roosevelts

Ehemalige Präsidenten Theodore und Franklin D Roosevelts Vorfahre Johannes besaß im 18. Jahrhundert viele Sklaven. Aber einer dieser Sklaven schaffte es in Geschichtsbücher. Quark war Teil des Sklavenaufstandes von 1741 in New York City. Obwohl es so genannt wurde, wie die „Negro Plot“, bestand die Verschwörung aus Sklaven und armen Weißen in der britischen Kolonie. Sie planten, zu revoltieren und New York City zu Boden zu brennen. Quark und seine Mitverschwörer wurden gefangen und hingerichtet.

14. Präsident Barack Obama

Der 44. Präsident ist einer von vielen schwarzen Amerikanern, die entdeckten, dass ihre Vorfahren Sklaven und Sklavenmeister waren. Auf der Seite seiner Mutter besaß sein viermaliger Urgroßvater George Washington Overall zwei Sklaven. Auf der Seite seines Vaters stammt er jedoch von Sklaven ab. Tatsächlich ist der erste schwarze Präsident der Vereinigten Staaten ein Nachkomme von John Punch, Virginias erstem Sklaven, der in den 1640er Jahren gekauft wurde.

13. Michelle Obama

Die dreifache Urgroßmutter Melvina der ehemaligen First Lady wurde für 475 Dollar gekauft, als sie gerade einmal sechs Jahre alt war. Als sie älter war, wurde sie schwanger mit dem Kind ihres Meisters und brachte Michelles Ururgroßvater zur Welt. Das Kind ist jedoch frei aufgewachsen. Michelle kommentierte während der Democratic National Convention: „Ich wache jeden Morgen in einem Haus auf, das von Sklaven gebaut wurde.“ Vor fünf Generationen war ihre Familie die Sklavin. Und wie sich herausstellt, war die Familie, die Michelles Vorfahren besaß, die Vorfahren von Anderson Cooper.

12. Wanda Sykes

Bei der Suche nach Ihren Wurzeln entdeckte Wanda Sykes, dass einer ihrer Vorfahren ein versklavter Mann war und einer war eine weiße Frau namens Elizabeth Banks, die zu neununddreißig Peitschenhieben und einer Verlängerung ihrer vertraglichen Knechtschaft verurteilt wurde. Ihr Verbrechen? „Unzucht & Bastard mit einem Neger-Sklaven.“ Es war die 1650er Jahre. Aufgrund der gemischten Elternschaft der Bank gehörten sie zu den ersten freien Schwarzen in Amerika. Aber das ist nicht alles, was sie gelernt hat. Zwei ihrer weißen Verwandten waren ebenfalls Sklavenhalter.

11. Don Cheadle

Der Schauspieler aus Marvels Avengers-Filmen hat eine andere Geschichte, wenn es um die Sklavereigeschichte seiner Familie geht. Als er seine Wurzeln fand, entdeckte er, dass seine Vorfahren am Ende des Bürgerkrieges nicht freigelassen wurden, im Gegensatz zu den meisten Sklaven. Die Native American Chickasaw Nation besaß sie. Als selbstverwaltete Nation unterlagen sie nicht dem 13. Zusatzartikel. Es war nicht bis 1866, dass die US-Regierung sie zwang, ihre Sklaven zu befreien, aber die neu freigelassenen Leute wurden Chickasaw Staatsbürgerschaft nicht gewährt. Da die Amerikaner sie jedoch nicht besaßen, konnten sie auch keine amerikanischen Staatsbürger werden, so dass sie gestrandete Menschen ohne ein Land wurden. Die Geschichte wird noch trauriger. Seine Vorfahren, Mary und Meyers, waren Ehemann und Ehefrau, aber ihr Meister vergewaltigte Mary, was zu einer Mischrasse-Tochter namens Hester führte.

10. John Legende

John Legends Vorfahren haben eine tragische Geschichte. Peyton Polly war ein Sklave bis zum Tod seines Meisters im Jahre 1847. Polly „kaufte“ seine acht Kinder zurück, die in Kentucky versklavt wurden. Aber ein paar Jahre später brach eine Bande weißer Männer in ihr Haus ein, versuchte Polly zu ermorden und verkaufte die Kinder zurück in die Sklaverei. Der Vater verfolgte Gerechtigkeit vor Gericht, konnte jedoch nur vier seiner Kinder retten. Der Rest würde bis zum Ende des Bürgerkriegs, ein Jahrzehnt später, Sklaven bleiben.

9. Angela Bassett

Die Vorfahren der Schauspielerin, Henry und Emily Stokes, wurden in den 1820er Jahren als Sklaven geboren und nach dem Bürgerkrieg freigelassen. Auf das Finden Ihrer Wurzeln würde Bassett auch erfahren, dass ihr Meister der erste Mann war, der sich freiwillig für die Bundesarmee meldete. Kurz nachdem der Krieg endete, meldete sich Henry zur Wahl an. „Ich, Henry Stokes, farbig, schwöre feierlich in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, dass ich ein Bürger Georgiens bin“, heißt es in einem alten Dokument. „Es ist erstaunlich, Menschen zu sehen, die als drei Fünftel eines Menschen betrachtet wurden, um sie zu finden. Und nein, sie sind fünf Fünftel. Ein ganzes. Ein menschliches Wesen „, kommentierte Bassett.

8. Nas

Bei einem Auftritt auf We Come From People erfuhr der Rap-Star, dass er der Nachkomme eines Sklaven namens Pocahontas Little ist, der im Alter von 15 Jahren gekauft wurde. Nas sagte, als er die Quittung für den Verkauf seines Vorfahren sah: Sie haben 830 für meine Ur-Ur-Ur-Oma bezahlt? Ich habe jetzt mehr als genug in meiner Tasche. „Die Sklavenhalter führten detaillierte Aufzeichnungen über ihre Sklaven, einschließlich der Menge an Baumwolle, die sie pflückten. Er erfuhr auch, dass das Haus, in dem seine Vorfahren versklavt wurden, abgebrannt war und nun ein Wald war. „Ich denke nur darüber nach, dieses Land zu kaufen“, erklärte er.

7. Oprah Winfrey

Der Medienmagnat entdeckte, dass ihre Ur-Ur-Großeltern auf beiden Seiten ihres Stammbaums Sklaven waren. Als sie die Dokumente sah, die zwei von ihnen, Grace und John Lee, als Eigentum zeigten, schrieb sie in ihrem Buch: „Es ist einer der Gründe, warum ich so hart arbeite. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht einmal das Recht habe, müde zu sein, weil ich weiß, dass ich davon komme. „Ein anderer ihrer Vorfahren, Constantine Winfrey, war Oprah sehr ähnlich. Er schob sich nach der Emanzipation vor und lernte in nur einem Jahr lesen und schreiben, dann sicherte er 80 Morgen Land, indem er ein Jahr zermürbenden Baumwollpflückens machte (5000 Pfund und zehn Ballen). Und im Jahr 1906, als die weiße Gemeinde drohte, die schwarze Schule niederzubrennen, verlagerte er sie auf sein Eigentum, damit die Kinder noch eine Ausbildung erhalten konnten. Philanthropie scheint in Oprahs Genen zu laufen.

6. Morgan Freeman

Die Ur-Urgroßelternin des Oscar-prämierten Schauspielers, Cindy Anderson, wurde während des Federal Writers Project in den 1930er Jahren interviewt, das Schriftsteller in den Süden schickte, um ehemalige Sklaven zu interviewen. Cindy sprach von ihren Eltern, die einem Mann namens Herbert Cain gehörten. Cain besaß die beiden Sklaven seit sie Kinder waren, aber als Cindy ein Kind war, verkaufte Cain Jahrzehnte später den Vater. Auf dem Programm Afroamerikaner lebt: Wir kommen von Leuten, klagte Freeman darüber, wie seine Vorfahren „nicht einmal so gut wie ein Maultier behandelt wurden.“

5. Chris Rock

Der Komiker lernte bei African American Lives 2, dass sein Ururgroßvater, Julius Caesar Tingman, während des Bürgerkriegs von einem Sklaven zum Dienst in den Vereinigten Staaten von Amerika in der Unionsarmee wurde und zum Korporal aufstieg. Er besaß auch 65,5 Hektar Land. „Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich gute Chancen, kein Komiker zu sein. Wenn ich mit 20 Jahren aus irgendeinem Grund nicht in einen Comedy-Club gelutscht wäre, hätte ich angenommen, dass ich für den Rest meines Lebens Dinge für Weiße aufheben würde. Wenn ich das gewusst hätte, hätte es die Unvermeidbarkeit genommen, dass ich nichts sein würde „, sagte Rock zu seinem Gastgeber Henry Louis Gates Jr. Und dann zu Oprah, sagte er:“ Es ist komisch, wie du nicht erkennst, wie tief Erwartungen, die Sie für sich selbst haben, bis jemand Ihnen zeigt, was Ihre Leute tatsächlich erreicht haben. “

4. Spike Lee

Die Großmutter des Regisseurs erwähnte einen „verrückten Onkel“ namens Mars, der Lee zu der Show „Who Do Think You You Are“ führte. um etwas über seine Herkunft zu erfahren. Mars schien jedoch alles andere als verrückt zu sein. Nachdem er frei geworden war, ging er in Besitz. In der Episode grub Lee seine Hände in die Erde des Marslandes und sagte: „Der rote Lehm an meinen Händen ist der gleiche Schmutz, den Mars nach dem Bürgerkrieg für sich und seine Familie schuftete. … Er hat früh die Stange hoch gesetzt, um von einem Sklaven zu einem Landbesitzer zu gehen! Jetzt weiß ich, wo meine Familie diesen Unternehmergeist hat. „Er erfuhr auch, dass ein anderer Vorfahr, Wilson Jackson, der Vater von Mars ‚Ehefrau Lucinda, eine Sklavin in einer Pistolenfabrik für die Konföderation war. Lee bemerkte die tragische Ironie, gezwungen zu werden, Waffen zu machen, um Menschen zu töten, um die Befreiung von Sklaven zu verhindern.

3. Denzel Washington

Der Ur-Urgroßvater des Oscar-prämierten Schauspielers, John Washington, wurde 1812 in die Sklaverei geboren und verbrachte bis zum Ende des Bürgerkriegs 50 Jahre als Sklave Virginias. Nach Ancesstory.com, bei der Volkszählung von 1860, würde John eine Frau namens Phoebe heiraten, sechs Töchter haben und ein erfolgreicher Bauer werden. John und Phoebe blieben bis ins hohe Alter verheiratet. In einer Volkszählung von 1900, als John 88 war, wurde das Paar mit 18 Kindern aufgeführt.

2. Blair Underwood

Auf wem denken Sie, dass Sie sind, erfuhr Underwood, dass die meisten seiner Verwandten nicht verfolgt werden konnten. Dies ist bei vielen Afroamerikanern üblich, da viele Dokumente die Slaves mit einer Nummer anstatt mit einem Namen aufgelistet haben. „Du begibst dich auf einen solchen Weg, und du kennst die Geschichte von Sklaverei und Besitz und Sklaverei, und du weißt das alles, aber es schikaniert mich immer“, sagte der Schauspieler. Er fand jedoch einen Vorfahren. Sawney Early wurde 1822 in die Sklaverei geboren und lernte im Gegensatz zu den meisten Sklaven Lesen und Schreiben und wurde zum Schmied ausgebildet. Nach dem Bürgerkrieg nahm er Land an, aber die weiße Gemeinde war ständig in Konflikt mit ihm. Die Lokalzeitung beschimpfte ihn nach einem Streit sogar als „verseuchtes Dunkel“. Und obwohl keine Ursache aufgelistet wurde, wurde Early später im Leben in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen, wo er starb.

1. Condoleezza Reis

Die ehemalige Außenministerin erfuhr, dass ihre Urgroßmutter Julia im Alter von vier Jahren für 450 Dollar gekauft wurde. Julia lebte über 100 Jahre. Rice dachte über die Suche nach deinen Wurzeln nach: „Es macht mir noch mehr Sorgen, dass ich sie nicht getroffen habe. Weil sie jemand war, über den alle geredet haben … zu glauben, dass sie als jemand begann, für den sie einen Preis hatten. „Nachdem sie von den Nöten ihrer Vorfahren erfahren hatte, sagte sie:“ Wir haben Probleme, über die Narben zu reden.

Quelle: Wahrheitsprüfung

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here